Beitrag 25/11/2015, 23:55

Charakterhintergrund Sam Fowler

Allgemeine Angaben
-Name: Fowler, Samuel Julius
-Spezies: Mensch
-Geburtsjahr: 2374
-Geburtsplanet: Mars, Sol-System
-Größe: 186 cm
-Ruhemasse: 78 kg
-Augenfarbe: hellblau
-Haarfarbe: Braun
-Familienstand: ledig
-Derzeitiger Einsatzbereich: Taktischer Offizier / USS Mitsunari
-Mutter: Leia Fowler, Kommunikationstechnikerin auf der Utopia Planetia Werft
-Vater: Jonathan McCullen, Baarkeeper
-Geschwister: 1 Schwester, Catherine Julia Fowler; 1 Bruder, Thomas Duncan Fowler

Werdegang
Sam Fowler wuchs in der Utopia Planetia Kolonie auf dem Mars auf. Es ist einer der Orte, an der man der ständigen Präsenz der Sternenflotte nicht einmal dann entgehen könnte, wenn man sich anstrengte. Ob Konstrukteure, Techniker, Besucher oder Mitglieder des Verwaltungsapparates, stets sind, auch in den zivilen Bereichen, Offiziere der Flotte zu sehen. Kein Wunder, handelt es sich bei der dort angesiedelten Werft doch um eines der Zentren der föderativen Schiffsproduktion und -entwicklung.
Sam hatte zunächst keine Ambitionen, der Sternenflotte beizutreten. Seine Mutter, selbst technische Offizierin der Werften, versuchte nie, ihn in irgendeiner Form zu drängen. Sam hatte sich zwar an Kindesbeinen daran gewöhnt, dass die Flotte Teil des Alltags war, hatte jedoch nie darüber nachgedacht, ihr beizutreten. In seiner Jugend war er, neben sportliche Spiel mit seinen Altersgenossen, vor allem zu Kultur- und Geschichtswissenschaften hingezogen und verschlang jedes Buch, ob auf Papier oder auf Datapad, dass ihm in die Hände viel. Und so schrieb er sich, nachdem er die Schule beendet hatte, an der Geisteswissenschaftlichen Akademie von Den Haag in ein Geschichtsstudium mit Schwerpunkt in Terranischer Historie ein, welches er erfolgreich und mit recht guten Noten abschloss.
Doch war das Studium zwar ausgesprochen interessant gewesen, so hatte Sam doch erkannt, wie wenig er für den staubigen und häufig abgeschiedenen Alltag des Historikers übrig hatte. Er hatte das Gefühl, dass der größte Teil der terranischen Geschichte bereits erforscht war und die Arbeit der Historiker sich darin erschöpfte, über kleinliche Auslegungsfragen unbedeutender Details zu disputieren. Sam hatte das Bedürfnis, etwas zu tun, mit der er tatsächlich einen Nutzen haben konnte. Er verließ also die Akademie und begann zu überlegen, welchen Weg er einschlagen sollte. Zunächst dachte er über eine Karriere im diplomatischen Dienst der Föderation nach, geboren aus einer Art romantischer Anwandlung, eines Tages selbst einer jener Staatsmänner und Unterhändler sein, die bedeutende Verträge aushandelten, von denen er in seinen Vorlesungen viel gehört hatte. Doch mit der Zeit erkannte er, dass das, was er in Den Haag am meisten vermisst hatte, jenes unübersichtliche und doch effiziente und organisierte Gewusel der Flottenmitglieder war, in dem er seine Kindheit und Jugend verbracht hatte. In ihm reifte die Erkenntnis, dass er für die ewigen Verhandlungen um unbedeutende Bergbaukonzessionen ebenso wenig geschaffen war wie für das endlose Brüten in staubigen Archiven, sondern dass er lieber die Föderation, die ihm ein so behütetes Leben ermöglicht hatte, verteidigen und stärken und gleichzeitig seine Neugier nach fremder Kultur befriedigen sollte.
Und so stand Sam Fowler schließlich, mit einer Tasche voll seiner wichtigsten Besitztümers, eines September morgens vor dem Registrierungsbüro der Sternenflotte in San Francisco.

Charakterliche Einschätzung

Sam Fowler ist ein vergleichsweise ruhiger Mensch. In vielen Situationen denkt er sich seinen Teil, anstatt ihn zum Besten zu geben. Dies gilt jedoch nicht für Angelegenheiten, die er für wichtig für das Schiff oder die Flotte hält.
Für seine Arbeit hat er sich eine phlegmatische Grundhaltung angewöhnt, die es ihm erlaubt, weder von Beleidigungen noch Druck aus der Ruhe gebracht zu werden. In seiner Zeit als Mitglied der Schiffssicherheit hat er es geschafft, den Ausdruck von Gefühlen gut zu kontrollieren und ist stolz darauf, stets ein gewisses Maß an Objektivität behalten zu können. Dabei bevorzugt er es stets, wenn etwas nach "ordentlicher Verfahrensweise" abgearbeitet wird, er hält viel von Vorschriften und Protokoll. Dies resultiert in einer gewissen Inflexibilität, die es ihm nicht leicht macht, etablierte Verfahrensweisen und die Kommandokette anzuzweifeln und bestehende Regelungen zu biegen, selbst wenn die Situation es vielleicht erfordern würde.

Äußeres

Sam Fowler ist hochgewachsen und wirkt eher sehnig als muskulös. Das braune, glatte Haar ist, so es die Situation gestattet, stets akkurat in der Mitte gescheitelt und gekämmt. Die hellblauen Augen stehen etwas weiter als üblich. Das Gesicht wird umrahmt von einem stets ordentlich gestutzten Vollbart, über den er sich häufig bei Irritation oder Nachdenklichkeit zu streichen pflegt.

1054
Taktischer Offizier der USS Mitsunari
-------------------------------------------------
"Amy Pond, there's something you better understand about me, because it's important and one day your life may depend on it: I'm DEFINITELY a mad man with a box!"